100-Drachen-Fahrstuhl: Der höchste Outdoor-Aufzug der Welt (Bilder + Videos)

30-03-2015 12:35:16 Autor:   Cassie Ryan Kategorien:   China , Reisen

Der Bailong-Fahrstuhl oder auch „Aufzug der Hundert Drachen“ ist ein Aufzug aus Glas, der an der Seite der Quarzsandstein-Gebirgskette gebaut wurde und zur Wuling Besichtigungsplattform in der Provinz Hunan führt.
 
Die Sicht vom Gipfel ist atemberaubend und bietet eine Panoramaaussicht auf das Weltkulturerbe des Zhangjiajie-Nationalparks.
 
Dieses Gebiet diente als Inspiration für den „Halleluja“-Berg in dem Film Avatar. Hier kannst du auch großartige „Pandora“-ähnliche Filmaufnahmen sehen, die von einer Drohne aus aufgenommen wurden.

Der Aufzug der Hundert Drachen. (Bild: tw.mjjq.com)

Der Fahrstuhl wird auch als chinesischer Eiffelturm bezeichnet. Er ist im Guinness-Buch der Rekorde aufgelistet und hält 3 Weltrekorde:
 
1. Größter Outdoor-Fahrstuhl der Welt.
2. Größter Doppeldecker-Besichtigungs-Fahrstuhl.
3. Schnellster Passagieraufzug mit der größten Tragfähigkeit.

Ein Blick auf den Bailing-Fahrstuhl von unten. (Bild: tw.mjjq.com)

Der Fahrstuhl überwindet ca. 326 Meter vom Fuß der Klippe bis zur höchsten Ebene in 2 Minuten. Jede der drei gläsernen Fahrkabinen kann 47 Menschen befördern.

Für jeden, der an Höhenangst leidet, könnte das eine Herausforderung sein, aber immerhin ist der Boden nicht aus Glas!

In einer Stunde können 3.000 Menschen transportiert werden, was häufig benötigt wird, weil jedes Jahr ca. 5 Millionen Besucher in diese Region kommen.
 
Wenn man zu Fuß hochgeht, würde es um die 4 Stunden dauern, die 999 Steinstufen hochzusteigen.
 
Um zum Fahrstuhl zu gelangen, muss man entweder mit der Gondelbahn fahren oder einen Bus nehmen, der 99 Kurven überwinden muss, um dorthin zu gelangen.

Blick auf die Fahrspur von einer Drohne aus. (Screenshot/YouTube)

Nach starkem Widerstand seitens der Umweltschutzorganisationen, die der Meinung waren, dass der Aufzug nicht zum Weltkulturerbe passen würde, begann der Bau 1999 und endete im Jahre 2002.
 
Tunnel und Schächte mussten in die Sandstein-Säulen gehauen werden, damit der Fahrstuhl angepasst werden konnte. Das ganze Projekt kostete 120 Millionen Yuan (ca. 18 Millionen Euro).
 
Neben energiesparenden Geräten und einem eigenen Erdbebenseismograph hat der Fahrstuhl einen Regler, der das Gewicht der Kabinen und der Passagiere exakt ermitteln kann.
 
Recherchiert von Ming Yue

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.