Zwei Geschichten, die die Macht des Wortes demonstrieren

24-08-2017 09:39:27 Autor:   Wen Zhai Kategorien:   Traditionelle Kultur , Unterhaltung , Kultur , Legenden , Gesellschaft , Leben

Reine Worte - aus dem Herzen gesprochen - können zum Guten hin anregen. (Bild via pixabay.com / CC0 1.0)

Wie stark können Worte sein? Wie oft werden sie grade ausgesprochen und gehen in ein Ohr hinein und aus dem anderen gleich wieder heraus. Die folgenden Beispiele zeigen, wie die richtigen Worte zur richtigen Zeit ausreichen können, um den Lauf des Lebens zu ändern.

1. Geschichte:

Frau Wong arbeitete als Taxifahrerin und holte einen Fahrgast ab. Dieser zog ein Messer heraus und raubte sie aus. Sie gab alles, was sie hatte, und sagte: „Das ist alles, was ich heute verdient habe. Wenn es zu wenig ist, kannst du auch die Münzen in meiner Tasche nehmen.“ Der Räuber war von ihrer Offenheit verblüfft. Wong fuhr fort: „Wo wohnst du? Es ist spät. Deine Familie könnte sich Sorgen um dich machen. Ich nehme dich nach Hause.“ Ihre Nachdenklichkeit bewegte den Räuber, und er legte sein Messer weg.

Frau Wong sprach weiter: „Meine Familie führt ein hartes Leben, also habe ich Autofahren gelernt und wurde eine Taxifahrerin. Auch wenn ich nicht viel Geld verdiene, sind wir besser dran als zuvor. Aber schau dich an! Ein Mann mit einem gesunden Körper. Was kannst du nicht tun?! Wenn du diesen Weg weiter gehst, ist dein Leben dem Untergang geweiht!“

Als sie im Haus des Räubers ankamen, sagte Wong ihm, als er ausstieg:

„Hör zu! Du hast mich nicht beraubt.  

    Ich habe dir das Geld gegeben.       

Tu etwas Gutes damit und raube nicht wieder.“

Der Räuber, der während der Fahrt still war, schrie plötzlich laut auf und gab das Geld Wong zurück. „Ich verspreche, dass ich das nicht wieder tun werde, auf keinen Fall!“, sagte er.

Wie die Sonne, leuchten gute Worte und können andere ein Leben lang erwärmen.

 

Blümchen (Bild: pixabay.com / CC0 1.0)

 

 2. Geschichte:

Während der High School wurde der taiwanesische Schriftsteller Lin Qingxuan als ein schlechter Schüler sowohl von seiner Fähigkeit als auch von seinem Betragen her angesehen. Doch sein Lehrer, Wang Yucang, gab ihn niemals auf. Oft brachte er Lin nach Hause zum Abendessen und bat ihn, in den Unterricht zu gehen um ihn zu vertreten, während er auf Urlaub war. Wang sagte ihm: „Ich habe seit 50 Jahren gelehrt. Ich kann mit nur einem Blick sagen, dass du ein großartiger Mensch sein kannst.“

Diese Worte bewegten Lin. Er entschied sich, von diesem Moment an hart auf dieses Ziel hin zuzuarbeiten. Ein paar Jahre später wurde Lin ein Reporter. Am Ende eines Artikels über Diebstahl, nahm Lin Stellung dazu:

„Mit Gedanken so akribisch,

Fähigkeiten so geschickt

und ein Stil so einzigartig,

kann ein Dieb alles tun und wird Erfolg haben!“

Er hätte nie gedacht, dass diese beherzten Worte, die spontan kamen, einen solchen Einfluss auf einen jungen Mann haben würden. Zwanzig Jahre später hatte der junge Mann, der vor langer Zeit ein Dieb war, sein Leben um 180° gedreht und wurde ein Unternehmer, der einen angemessenen Ruhm genoß. Bei einem unerwarteten Treffen mit Lin bedankte sich der Mann aufrichtig: „Ihr Artikel erhellte einen blinden Fleck in meinem Leben. Er machte mir klar, dass ich etwas Besseres tun kann, als ein Dieb zu sein!“

Für jemanden, der am Wendepunkt zu einer falschen Richtung steht, sind mitfühlende und ermutigende Worte wie eine Feuerkugel, die Wärme, Vertrauen und Selbstachtung gibt. Sie ermöglichen den Menschen ihre Energie anzukurbeln und mehr zu erreichen.

 

Übersetzt aus dem Englischen von maria aus der Familie betke

http://www.visiontimes.com/2017/08/21/3-stories-that-demonstrate-the-power-of-words.html

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.