Erstaunliche Naturphänomene

14-09-2017 10:09:52 Autor:   Wang Yi Kategorien:   Mystery , Forschung , Entdeckungen , Unterhaltung

Ein Affengesicht mit Pflanzen im Maul (Bild: ntdtv.com)

Beeindruckende Gestalten in Gesteinsformationen oder schnell-lebige Skulpturen in Wolken lassen vermuten, dass doch unsichtbare Kräfte im Spiel sein müssen, die unsere menschliche Intelligenz übertreffen. Unsere kläglichen Erklärungen für das perfekte Zustandekommen der Formen reichen nicht hinlänglich aus, diese zu verstehen. Es bleibt der Zauber und viele Fragen bleiben offen. Hier einige sensationelle Aufnahmen: 

Betende Hände aus Gestein

Betende Hände    (Bild: ntdtv.com)

 

 

Die Steinsformation eines Kleinkindes

 

Schlafendes Kleinkind    (Bild: ntdtv.com)

 

Im Gesicht weist das Kleinkind jedoch die Züge eines alten Mannes auf. Die Umrisse des Körpers wie auch die Augen, Nase Mund, Wangen und Ohren sind so deutlich, als wären sie gemalt. 

 

 

Die Erdformation einer liegenden Frau 

 

Liegende Frau     (Bild: ntdtv.com)

 

Die Form des liegendes Kopfes ist offensichtlich, der hohe Hügel läßt auf ein angewinkeltes Bein schließen. Aus dieser Perspektive ist die liegende Frau gut erkennbar. 

 

 

Der Reiter auf dem Pferd aus Wolken

 

Reiter mit Pferd    (Bild: ntdtv.com)

 

Der Augenblick ist kurz, und wer das Wolkenbild gesehen hat, kann überzeugt sein, dass hier jemand reitet. Selbst die Beine des Pferdes sind gut durch die schwarze Wolke erkennbar. Der Pferdeschwanz ist waagerecht und weist auf ein schnelles Laufen hin. 

 

Der schlafende Mann

 

Ein Männergesicht im Schlafzustand    (Bild: ntdtv.com)

 

Eine interessante Berg-Silhouette mit Bäumen, die ein klares liegendes Männergesicht im schlafenden Zustand zeigt. Die hohe Stirn, mit Augenbrauen, geschlossenen Augen, Nase, schmalen Lippen und ausgeprägtem Kinn zeigen einen Mann im Schlaf oder im toten Zustand. Sein Gesicht wirkt traurig bzw. sehr ernst.

 

Weitere auffallende Bildformationen aus Gestein, Erdoberflächen und Bäumen sehen wir auf der Webseite:  http://www.ntdtv.com/xtr/gb/2015/01/04/a1166258.html

 

Fragen wir uns, was uns diese Bilder mitteilen wollen, dann reicht ein Blick auf den Ausdruck der Formation. Der schlafende Mann erweckt den Eindruck, die Lage ist ernst und sollte besonnen angegangen werden. Der Reiter auf dem Pferd möchte vielleicht ausdrücken, dass wir Menschen schnell handeln sollen, da alles einem schnellen Wandel unterliegt. Bei der liegenden Frau mit dem angewinkelten Bein wird die Ruhe und Besinnlichkeit dargestellt. Das steinerne Kleinkind mit dem erwachsenen Gesicht weist wahrscheinlich darauf hin, dass unser Körper schwach und gebrechlich ist, aber unser Geist hat die Aufgabe, wie ein Erwachsener zu denken. Die betenden Hände sind selbstredend dazu da, die Verbindung nach oben zu unserem Schöpfer zu suchen. Zum felsigen Affengesicht in dem hohen Gipfel kann der Gedanke entstehen, dass wir uns auch etwas affiges erlauben dürfen, wenn wir eine gewisse Ebene erreicht haben. Aber jeder Mensch versteht diese Bilder anders und entsprechend wirken diese auf ihn. Dann gute Unterhaltung. 

LIKE uns auFacebook, oder folge uns auf  Twitter.