Im Blickpunkt -> Menschenrechte
  • Nachrichten

    Wo ist der Menschenrechtsanwalt Gao Zhi Sheng?

    21-09-2017 Gao Zhisheng ist ein, nicht nur in China, sondern auch im Ausland bekannter Rechtsanwalt. Er schrieb viele Bücher und Artikel über den Aufbau einer Republik und den Konstitutionalismus. Auch hat er sich für Menschenrechte stark eingesetzt und wurde dafür von dem kommunistischen System extrem schwer gefoltert.

    Vor zwei Wochen ist er plötzlich aus der Wohnung seines älteren Bruders verschwunden. Viele ausländische Medien haben daraufhin appelliert, diesem Verschwinden große Aufmerksamkeit zu schenken. Seine Frau fürchtet, dass er sich schon wieder in Lebensgefahr befindet. 

  • Menschenrechte

    Organraub im großen Stil - unfassbar

    12-07-2017 Wenn wir so schreckliche Dinge erfahren - Organraub an lebendigen Menschen und dann noch im großen Ausmaß - , dann ist das kaum zu fassen und wir fragen uns, wie kann das möglich sein? Wohin treibt die Profitgier der Verantwortlichen und Helfer in den entsprechenden Krankenhäusern? Wo bleibt das Menschliche? Jeder Mensch will doch leben, wie kann man dann anderen Menschen das Leben nehmen? 

  • Menschenrechte

    Studentenmassaker: Schuss am 4. Juni 1989 war eine Verschwörung

    03-06-2017 Vor 28 Jahren arbeitete ich in Beijing als Dolmetscherin. Am 3. Juni 1989 um ca.18 Uhr begleitete ich nach Feierabend drei deutsche Ingenieure, die für den Aufbau der Maschinen aus Deutschland in einer großen Firma in Beijing zuständig waren, in den Park, um die Himmelstempel zu besichtigen. Nach dem Besuch der Himmelstempel gingen wir zum Platz des Himmlischen Friedens. Damals um ca. 20 Uhr gab es auf diesem Platz nur einige 100 Leute. Überall war es leer und still. Nachher hatte ich erfahren: Das Beijinger Radio und jedes Straßen-Komitee hatte schon den ganzen Nachmttag verkündet, dass, wenn man ab heute Nachmittag noch auf dem Platz bleibt, es dann sehr gefährlich werden würde. Träte die Lebensgefahr in den abgeperrten Zonen auf, die allerdings die ganze Stadt umfassten, dann würde man selber schuld sein und die Verantwortung selber tragen müssen. Deshalb brachten alle Eltern ihre Kinder und Bekannten sofort vom Platz des Himmlischen Friedens weg. Wir hatten die Kulturrevolution erlebt und wissen, was es heißt, wenn von Reinigung des Platzes des Himmlischen Friedens gesprochen wird. So wußten alle, dass der Schuss von der Regierung etwas Unheilvolles bedeutet und hohe Gefahr mit sich bringt. Dennoch gab es auch andere, die der Kommunistischen Partei (KP) vertrauten und auf sie zählten. Sie glaubten nicht, dass die KP wirklich den Schuss auf das Volk richten könnte. Da unser Arbeitsplatz sich in einem fernen Vorort von Beijing befand, hatten wir die Kundgebungen nicht mitbekommen. Deshalb staunten wir, weshalb es heute auf dem riesigen Platz so still war, da nur wenige Hundert Menschen da waren.  

  • China

    Schock: Das Krankenhaus "309" ist meine Heimat

    26-05-2017 Vorgestern hatte ich einen Film gesehen, der mehrmals betonte, dass das Militär-Krankenhaus 309 in Beijing bei lebenden Menschen gegen deren Willen ihre Organe entnimmt, d.h. Organraub begeht und so die Menschen ermordet. Ich war schockiert, es ist das Krankenhaus 309 in der Provinz Gan Shu, in dem ich geboren wurde. Die Menschen werden dort also unfreiwillig ausgeschlachtet. Der Grund ist ihre Gläubigkeit, ihre Gesundheit und junges Alter. Sie werden als Organbank für das militärische Krankhaus 309 gefangen gehalten. Wer von ihnen in das Krankhaus 309 hinein gebracht wurde, der kam von dort nie mehr lebendig heraus. Der Schock sitzt fest. Das Krankenhaus 309 kenne ich sehr gut, denn mein Zuhause befindet sich nur ein Kilometer davon entfernt.

  • Menschenrechte

    52.000 Unterschriften gegen den Organraub

    11-05-2017 Am 05. April d.J., ein Tag vor der Reise des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in die Vereinigten Staaten, wurde eine Petition auf der Webseite des Weißen Hauses erstellt. Die Petition an den US-Präsidenten Donald Trump bat ihn von dem chinesichen Präsidenten zu fordern, dass die unfassbaren Verbrechen des Organsraubs an Falun Gong-Praktizierenden und an anderen politischen Gefangenen in China beendet werden.

  • Menschenrechte

    Ein Vater, der seinen Sohn verkaufen wollte, um ein neues Auto zu kaufen

    06-02-2017 Es wurde vor kurzem berichtet, dass ein Mann in Linyi City (China) wegen dem illegalen Menschenhandel an seinem eigenen Kind angezeigt wurde. Der Mann erzählte den Beamten, die ihn verhafteten, dass er seinen Sohn verkaufen wollte, um Geld zu erwerben und damit für seine baldige Ex-Frau ein neues Auto kaufen zu können. Das Auto war ein Teil einer Scheidungsregelung.

  • Menschenrechte

    Inwieweit sind die Gespräche zwischen Trump und Jack Ma hoffnungsvoll?

    03-02-2017 Am 19. Januar 2017 unterhielten sich Trump und Jack Ma im Gebäude Trump. Jack Ma bietet mittels seiner Internetfirma Alibaba den amerikanischen Kleinunternehmen einen freien Zugang zum chinesischen Markt. Wenn innerhalb von 5 Jahren 1 Million US-Kleinunternehmer auf der Internetplattform von Alibaba ihre Wirtschaft Richtung China ausweiten und pro Firma eine Arbeitsstelle zusätzlich schaffen, dann hätten 1 Million Menschen wieder Arbeit. 

  • Gesellschaft

    Preisgekrönter Hongkonger Film – in Festland-China nicht erlaubt

    14-10-2016 Der Hongkonger Film „Zehn Jahre“ ist eine Sammlung von fünf Kurzfilmen, der veranschaulicht, wie Hongkong in 10 Jahren (2025) vermutlich aussehen wird. Er zeigt, wie die Menschenrechte und Freiheiten allmählich entwertet werden, während die chinesische Festland-Regierung der KPCh einen wachsenden Einfluss ausübt.